BABYBLUES

15 Prozent aller Mütter erkranken gemäss Statistik im ersten Jahr nach der Geburt an einer Wochenbettdepression. Schleichend ist oft der Übergang vom sogenannten Babyblues hin zu langanhaltender Erschöpfung, Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Zögern Sie bei den ersten Zeichen einer postpartalen Depression nicht zu lange, und suchen Sie sich professionelle Hilfe bei Ihrem Arzt oder ihrer Hebamme.

Das Malen unterstützt Sie zudem auf dem Weg zu neuen Perspektiven und neuer Energie.

 

Zusammen suchen wir (online, via Zoom) einen kreativen Weg, damit Sie wieder "Boden unter den Füssen" spüren.

"Rahel Bruegger hat mit mir online gearbeitet, da ich derzeit im Ausland wohne. Dies hat hervorragend funktioniert. Mit viel Geduld, Empathie und Verständnis hat sie mich durch den Verarbeitungsprozess begleitet."

 

RS, 17. Mai 2021

3_edited.png