RAHEL BRÜGGER

Rahel Bruegger

RAHEL BRÜGGER

Wohnhaft in Lenzburg

verheiratet und Mutter von drei Schulkindern

 

seit 2012 Gestaltungs- und Maltherapeutin im malraum-lenzburg, Schwerpunkt psychische Gesundheit

 

seit 2014 Gestaltungs- und Maltherapeutin im Pflegezentrum Schlossgarten, Schwerpunkt psychsiche Gesundheit und Palliative Care

 

MEINE AUSBILDUNG

habe ich von 2010 bis 2016 am IHK, Institut für humanistische Kunsttherapie in Zürich/Weggis absolviert. 

Lösungsorientiertes Malen, LOM; bei Bettina Egger und Jörg Merz

 

Weiterführende Module am Ikamed Zürich und Magenta, Schule für farbiges lernen in Reiden

 

Höhere Fachprüfung zur Kunsttherapeutin Fachrichtung Gestaltungs- und Maltherapie im 2021

PRAKTIKA

Tageszentrum, Psychiatrische Dienste Aargau, Königsfelden

 

Pflegezentrum Erlengut, Zürich

 

Heilpädagogische Schule Junkholz, Wohlen

 

Heilpädagogische Schule, Lenzburg

MITGLIEDSCHAFTEN

FHK, Fachverband humanistische Kunsttherapie

https://www.fhkunsttherapie.ch

 

EMR, Erfahrungsmedizinisches Register

https://www.emr.ch

 

VBG, Verzeichnis christlicher Therapeuten

https://www.beratungundtherapie.ch/

DIE MAL-METHODEN

Erlebnisse, die nicht mit Worten wiedergegeben werden können und Gefühltes, das im Alltag keinen Platz findet, bekommen in der Maltherapie eine Form.

Während dem malen begleite ich und helfe, dass Sie ihre Situation in ein Bild umsetzen können. Gefühle und Erlebnisse erhalten eine „angstfreie“ Form. Die inneren Bilder und Emotionen ebben ab. Was bewegt und quält, wird durch die gemalten Bilder „überlagert” und verliert an Intensität. Die Emotionen erhalten die Möglichkeit, sich zu verändern und zu beruhigen. So entstehen neue Hoffnung und Mut fürs Leben.

Im praxis-mal-raum oder bei Ihnen zu Hause arbeite ich personen- und lösungsorientiert. Die Methoden können je nach Bedürfnis und Situation angewendet werden.

LOM UND PM

Im Personenorientieren Malen stehen die Gefühle und Gedanken, die sich beim malen ergeben, im Vordergrund. Im Alltag haben diese oft wenig Platz, nehmen aber unbewusst viel Raum ein. Hier, während dem malen, bekommen sie eine Form und werden dadurch wahrgenommen und bearbeitet.

 

Beim Lösungsorientierten Malen werden das konkrete, belastende Erlebnis, die Wünsche und Hoffnungen in den Mittelpunkt gestellt. Für diese werden stellvertretend einfache, klare Bildern gemalt.